W2001 beim Länderpokal: Am Ende Platz vier

14.01.2018   13:45   Alter:   103 days

Mia Lakenmacher warf in der Begegnung gegen Sachsen drei Tore. - Foto: Schlotmann

Der HVN-Kader W2001 hat das Turnier um den Länderpokal des Deutschen Handballbundes auf Platz vier abgeschlossen. Am Sonntagmittag unterlagen die Niedersachsen im Halbfinale dem Team Sachsen mit 20:24. Zur Halbzeit lag der HVN-Kader mit 8:13 zurück. Beste Torschützin in den Reihen der Niedersachsenauswahl war Toni Reinemann vom VfL Oldenburg mit sieben Treffern.

In den ersten 14 Minuten konnten sich keine der Mannschaften des Spiels um Platz drei absetzen (5:5). Dann gewann Sachsen Oberhand und legte nach einem Vier-Tore-Lauf 9:5 vor (18.). Bis zur Halbzeit baute Sachsen den Vorsprung auf fünf Tore aus (8:13).

Was Landestrainer Christian Hungerecker und HVN-Trainerin Nadine Große in der Pause predigten, ist nicht bekannt. Es zeigte Wirkung. Tor um Tor holte der HVN-Kader auf.Wiebke Meyer verkürzte in der 41. Minute auf 18:19. Am Ende schwanden die Kräfte. Sachsen stellte den alten Fünf-Tore-Vorsprung wieder her (19:24, 48.) und gewann am Ende mit 24:20. 

Statistik HVN

Lucas, Ribbe; Bartels (1), Heitefuß (3/2), Hultsch, Kirchberg, Kusian, Lakenmacher (5), Meyer (2), Neumann, Nickel, Niehaus, Noack (1), Reinemann (7), Steffen (1), Warmboldt.