Länderpokal: Auftakt nach Maß – 22:18 gegen Niederrhein

11.01.2018   17:40   Alter:   9 days

Einer der Aktivposten im Team Niedersachsen: Torhüterin Tabea Ribbe. - Foto: Schlotmann

Ein Auftakt, wie er besser kaum geht: Der HVN-Kader W2001 ist mit einem 22:18 in den Länderpokal des Deutschen Handballbundes gestartet. Die Niedersachsen hatten bereits nach den ersten 25 Minuten mit 13:11 gegen die Vertretung des Handball-Verbandes Niederrhein in Front gelegen. Ihr zweites Spiel bestreiten die Niedersachsen um 19.30 Uhr. Gegner im Sportzentrum in Leonberg ist dann die Auswahl aus Baden.

Ganze 90 Sekunden dauerte es, bis Mia Lakenmacher das Team Niedersachsen mit 1:0 in Front brachte. Toni Reinemann erzielte drei Minuten später das 3:1. Das Team Niedersachsen war im Turnier angekommen, verpasste es aber zunächst, den Vorsprung auszubauen. Wiebke Meyer erhöhte für Niedersachsen in Spielminute 14 auf 7:4, Anabel Heitefuß auf 8:4 und Jule Hultsch auf 9:4. Niederrhein steckte nicht auf und verkürzte bis zur Halbzeit auf 11:13.

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischte der HVN-Kader, führte nach Toren von Alina Niehaus, Nele Nickel und Wiebke Meyer schnell 16:11 (31.). Doch Niederrhein verkürzte Tor um Tor. 14 Minuten später war der Vorsprung bis auf einen Zähler geschrumpft (17:18). Marie Steffen und Mia Lakenmacher leiteten die Wende ein. Am Ende gewann das Team Niedersachsen mit 22:18.

Laut Mareike Kusian sei der Auftaktsieg vor allem auf „eine solide Abwehrleistung“ und „zwei starke Torhüterinnen“ zurückzuführen. Kim Lucas und Tabea Ribbe hatten die ein oder andere 100-Prozent-Chance des Teams Niederrhein vereitelt. 

Kim Lucas selbst: „Wir haben mentale Stärke bewiesen; vor allem als es knapp wurde.“ Aber die Torhüterin habe auch „Luft nach oben“ ausgemacht: „Wir müssen auf jeden Fall noch an den Torabschlüssen arbeiten.“

Statistik HVN-Kader

Lucas, Ribbe; Bartels, Heitefuß (4/2), Hultsch (1), Kirchberg, Kusian (2), Lakenmacher (3), Meyer (3/1), Neumann, Nickel (1) Niehaus (1), Noack, Reinemann (2), Steffen (5/1), Warmboldt.