Im Jahr der Frauen-WM: FDDH unterstützt HVN mit 2500 Euro

05.01.2017   08:17   Alter:   345 days

Kay Brügmann, Vorsitzender des Freundeskreises des Deutschen Handballs. – Archivfoto: Schlotmann

Mit einer Gesamtsumme in Höhe 2500 Euro will der Freundeskreis des Deutschen Handballs Projekte zur Förderung des Mädchenhandballs und von Jung-Schiedsrichterinnen unterstützen, die der Handball-Verband Niedersachsen in den kommenden zwölf Monaten plant. Das geht aus dem Zuwendungsbescheid hervor, den der FDDH jetzt übermittelte.

Laut Vorsitzendem Kay Brügmann und Henning Opitz für die FDDH-Geschäftsstelle hatte der Freundeskreis im Dezember über die Mittelzuwendung entschieden. Angekündigt worden war seitens der Förderer bereits im Oktober, im Jahr der Frauen-WM in Deutschland insbesondere Vorhaben in den (Zuwendungs-)Fokus zu nehmen, mit denen der Frauen- und Mädchenhandball sowie Jung-Schiedsrichterinnen-Projekte unterstützt werden. Daraufhin waren beim Freundeskreis 40 Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von knapp 120 000 Euro eingegangen.

Für 2017 hatte der HVN laut Bildungsreferentin Katja Klein um Förderung des Collagen-Projektes, des Tags des Mädchenhandballs und der Neuauflage eines Schiedsrichterinnen-Projektes gebeten. Bewilligt hat der FDDH Zuwendungen für das Collagen-Projekt in Höhe von 750 Euro, für den Tag des Mädchenhandballs in Höhe von 1000 Euro sowie für ein Jung-Schiedsrichterinnen-Projekt in Höhe von 750 Euro.

Stefan Hüdepohl, Präsident des Handball-Verbandes Niedersachsen, hatte schon bei der Antragstellung das Engagement der Förderer gewürdigt: „Der FDDH ist ein unverzichtbarer Teil der Handballfamilie geworden. Die finanzielle Unterstützung von Einzelprojekten hilft den Handballsport gezielt fortzuentwickeln.“ oti