Beach: Zwei Titel für die „Eisbären“, einer für die „Beach Chiller“

02.07.2017   16:00   Alter:   20 days

Die Niedersachsenmeister der Frauen und der Männer: Die „Beach Chiller“ vom vom VfL Lehre und die „Eisbären“ vom HC Bremen. - Foto: Schlotmann

Das erste von vier Beachhandball-Turnieren des Handball-Verbandes Niedersachsen im Sommer 2017 ist gespielt. Die Sieger der Offenen Niedersachsenmeisterschaften stehen fest. Niedersachsenmeister der männlichen A-Jugend sind die „Eisbären“ des HC Bremen, die der Frauen die „Beach Chiller“ des VfL Lehre und die der Männer, wie bei der männlichen A-Jugend, die „Eisbären“ aus Bremen.

Die männliche A-Jugend hatte die Meisterschaft im Gruppenmodus ausgespielt. Zweiter Sieger ist die Vertretung des ATSV Habenhausen. Das Finale der Männer gewannen die „Eisbären“ des HC Bremen im Shoot-out gegen die „Flying Dolfs“ vom VfL Lehre. Im Endspiel der Frauen setzten sich die „Beach Chiller“ in zwei Sätzen gegen „Mut zur Lücke“ vom TV Oyten durch.

Turnierleiter Olaf Denecke, Vizepräsident Jugend des Handball-Verbandes Niedersachsen, sprach von Höchstleistungen, die die Mannschaften am Sonnabend und Sonntag im „VGH-Stadion am Meer“ gezeigt hätten. Und: „Vor dem, was die Helfer an diesem Wochenende geleistet haben, ziehe ich meinen Hut.“ Monika Wöhler, Präsidentin des Bremer Handballverbandes, assistierte Denecke während der Siegerehrung.

40 Frauenmannschaften, 33 Männerteams und neun der männlichen A-Jugend waren am Freitag, zum Teil auch am Sonnabend, trotz widriger Wetterbedingungen nach Cuxhaven gereist. Olaf Denecke: „Freitag war extrem. Das hat die Anreise und den Aufbau behindert.“

Zum Teil wichen die Mannschaften in die Jugendherberge in Duhnen aus, zum Teil in Pensionen am Ort. Deren Inhaber und Mitarbeiter zeigten Flexibiliät – und ließen auch Überbelegungen zu. Katrin und Siniša Ujvari von der Pension Meereswoge, etwa, richteten kurzerhand ein Zimmer zur Belegung durch sechs Spielerinnen des HV Lüneburg her und glänzten mit ihrem Wäscheservice. 

Denecke: „Sonnabend und Sonntag war das Wetter dann okay.“ Komplimente sendet der Vizepräsident Jugend an die Mitarbeiter des Orga-Teams. „Ärgerlich nur, dass einige Mannschaften während des laufenden Turniers abgereist sind. Das bringt die ganze Spieltechnik durcheinander – und ist nicht gerade fair gegenüber den Mannschaften, die weiterspielen wollen.“  

245 Begegnungen hatte Olaf Bunge, Jugendspielwart des Handball-Verbandes Niedersachsen, im Vorfeld der Veranstaltung von Freitag bis Sonntag im VGH-Stadion auf das Papier gebracht. Bunge hatte das erste Mal die Verantwortung für die Spieltechnik bei einem Beach-Turnier des HVN übernommen. Er tritt in diesem Sommer die Nachfolge von Ralf Müller an, der knapp zwei Jahrzehnte die HVN-Turniere spieltechnisch betreut hatte. Unterstützt wurde Bunge im VGH-Stadion am Meer durch Rainer Schünemann, der die Ansetzungen der 19 Schiedsrichter übernahm.

Vorgestellt haben die Mitarbeiter des Handball-Verbandes Niedersachsen am Sonnabend die Turnier-T-Shirts der Beachhandball-Saison 2017. „Die Farbe des Sommers ist Green Moss“, sagt Katja Klein, Bildungsreferentin Jugend des HVN. 

Fortgesetzt wird die Reihe der HVN-Beachhandball-Turniere 2017 am 29. und 30. Juli mit den Wettbewerben für Mannschaften der weiblichen A- und B-Jugend sowie der männlichen B-Jugend. Jeweils am ersten und am letzten August-Wochenende (Sonnabend und Sonntag, 5. und 6. August, sowie Sonnabend und Sonntag, 26. und 27. August) werden dann mit den Mannschaften der weiblichen und männlichen C-, D- und E-Jugend die jüngsten Beachhandballer in Duhnen erwartet. oti