Anpfiff – mehr Frauen im Spiel: Niedersachsen reisen nach Wismar

20.04.2017   22:23   Alter:   38 days

Rolf Reincke und Anja Salzwedel laden zur Veranstaltung „Anpfiff – mehr Frauen im Spiel“ ein. – Foto: Schlotmann

Die Frauenkommission des Deutschen Handballbundes setzt von Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. Juni, die Veranstaltungsreihe „Anpfiff – mehr Frauen im Spiel“ fort. Mit niedersächsischer Beteiligung: Ann-Cathrin Specht, Beauftragte für Frauenfragen im Arbeitskreis Schiedsrichterwesen, sowie die Schiedsrichterinnen Franziska Duwe und Lea Kohlhase (SG Adenstedt) reisen nach Wismar.

Anja Salzwedel, Mitarbeiterin der Frauenkommission des DHB: „Ziel unseres Projektes ist es, das Ehrenamt für weibliche Funktionäre zu stärken und mehr weibliche Beteiligung im Ehrenamt zu fördern.“ Unter der Entwicklung von Konzepten und Schaffung von Netzwerken wollen die Initiatoren zukunftsorientiert weibliche Schiedsrichterinnen für den Handballsport gewinnen und diese entsprechend fördern. „Dabei steht die Zusammenarbeit mit den einzelnen Landesverbänden an erster Stelle“, sagt Salzwedel.

Laut Mitteilung des DHB wird in Wismar unter anderem die Kampagne „WM 2017 – Handball erleben“ vorgestellt. Dabei werden von den Landesverbänden ausgewählte Schiedsrichtergespanne durch den DHB über seine Medien-Kanäle in den Monaten bis zur Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland (1. bis 17. Dezember) begleitet. „Ziel ist es, einen Einblick in die Arbeit von Schiedsrichterinnen zu liefern und dadurch die Hemmungen abzubauen, eine Karriere an der Pfeife zu starten.“

Rolf Reincke, Vizepräsident Organisation des DHB und in dieser Funktion auch Vorsitzender der Frauenkommission, mit Blick auf die Frauen-WM: „Das Projekt ‚Anpfiff: Mehr Frauen im Spiel‘ möchte schon im Vorfeld das Interesse schüren und für Frauen als Schiedsrichterinnen sowie in allen Funktionärstätigkeiten im Handball werben.“

Die Veranstaltungsreihe unterstütze nun schon seit 2013 Frauen, die sich ehrenamtlich im Schiedsrichterbereich betätigen wollen. oti