„Lotto"-Sportinternat

Zentraler Baustein der Leistungsförderung

Das „Lotto"-Sportinternat im Landessportbund Niedersachsen (LSB) mit den Partnern Humboldtschule Hannover und Kooperative Gesamtschule Hemmingen ist seit 1998 ein zentraler Baustein der Nachwuchsförderung in Niedersachsen. Der Handball-Verband Niedersachsen belegt in der Einrichtung zehn Voll- und 14 Teilzeitplätze.

Seit 2002 trägt dieser Verbund das Prädikat Eliteschule des Sports des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Träger des „Lotto"-Sportinternates ist der LSB, auf dessen Areal im Sportpark Hannover im August 2010 der Neubau eröffnet wurde.

Seit der Gründung ist das „Lotto"-Sportinternat für viele junge Talente der Ort gewesen, an dem sich ihre sportlichen Träume und schulischen Ambitionen in der Gemeinschaft mit anderen Nachwuchssportlern erfüllt haben.

Das Erreichen eines qualifizierten Schulabschlusses ist neben dem sportlichen Erfolg das wichtigste Ziel der Athletinnen und Athleten.

Besonderen Wert legen Landessportbund und Handball-Verband Niedersachsen auf eine verantwortungsvolle pädagogische Betreuung im Sportinternat. Die Talente sollen in ihrer gesamten Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden.

Neben dem Vollzeit- gilt das Teilzeitinternat als wichtiger Bestandteil des  gesamten Internatsbetriebes. Die Sportlerinnen und Sportler gehören den gleichen Trainingsgruppen an, wie die jungen Talente aus dem Internat. Der Unterschied ist, dass sie in oder in der Nähe von Hannover wohnen und so genannte Heimschläfer sind.

Fragen zum Internat beantworten die HVN-Landestrainer.